Aktuelles

Newsroom

Startschuss für den A10-Autobahnausbau nördlich von Orléans

November 2018 - Frankreich

Zurück

Startschuss für den A10-Autobahnausbau nördlich von Orléans
Startschuss für den A10-Autobahnausbau nördlich von Orléans

Es handelt sich um den A10-Abschnitt zwischen dem Autobahnkreuz A10/A19 und der Gabelung A10/A71 im Norden von Orléans, ein wichtiges Teilstück des Korridors in Richtung Atlantik. Über diesen Abschnitt fließt der Verkehr Paris-Tours und Paris-Vierzon und seit Inbetriebnahme der A19 auch der Verkehr zur großräumigen Umgehung von Paris. Im Schnitt sind es ca. 64.000 Fahrzeuge pro Tag, davon 16% Schwerverkehr, die sich dort kreuzen.

Mit Schaffung einer vierten Spur auf diesem A10-Abschnitt soll für die Verflüssigung des Verkehrs, mehr Fahrkomfort und mehr Sicherheit für alle – Nutzer und Betriebspersonal – gesorgt werden.

Die 16 km lange Strecke ist bis 2025 auszubauen. Von Sougy bis La Chapelle Saint-Mesmin durchquert sie 7 Ortschaften des Departements Loiret sowie die 2 Kommunalverbände Orléans Métropole und Communauté Beauce Loirétain.